Neues Jahr und so

Das war mal ein kleiner Buchladen in meinem Kiez. Hat lange durchgehalten. Dann gings nicht mehr. Jetzt steht er leer und wartet. Vielleicht kommt noch ne Bäckerkette, noch ein Handyladen oder... Was mir aber jetzt erst aufgefallen ist: die metallene Verzierung vor dem Schaufenster. Ich überlege, ob ich nachts heimlich die Enden der unfertigen Brezeln mit einer Kneifzange zusammendrücke, so dass sie sich in lauter kleine Herzen verwandeln. Herzen bedeuten dann Glück und Liebe, davon kann mein Kiez ne Menge vertragen, zum Beispiel oben im Flüchtlingsheim, aber natürlich nicht nur da. Ich wünsche euch allen ein neues gutes Jahr mit Tschitschi, PomPom und noch besseren Dingen. P1060868

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.