Zeitreise

Bei einem Ausflug in die Dübener HeideP1070076 landeten wir auf einem Bauernhof, der aus den 80er-Jahren der DDR übrig geblieben war. Ich glaube, diese Bad- verkleidung (rechts) klebte früher in den D-Zügen. Sehr pragmatisch auch die Handtuchhaken in dem "Sprelacart".     Auch Deko-Objekte gab es in den Bungalows zu entdecken. Die Person links ist übrigens eine Sparbüchse, für das rechte Dingsbums weiß ich keinen Namen. Eine Froschteichampel? P1070073P1070074             P1070066Im benachbarten Bad Schmiedeberg bewies die örtliche Fleischermeisterin Mut zur ausgefallenen Schaufenstergestaltung. Wahrscheinlich kaufen die Bad Schmiedeberger ihr Fleisch hier mit hochrotem Kopf ein:

P1070078Klare Sache:

P1070088Niemand weiß, wer Kurt am Ende ist. Laut Suchmaschine gab es in Chemnitz einen Architekten namens Curt am Ende, der ist in den 1970er-Jahren verstorben. Dieser Kurt am Ende aber ist auf dem Bad Schmiedeberger Denkmal für die gefallenen Soldaten des Ersten Weltkriegs aufgelistet. Näheres weiß man nicht zu Herrn am Ende. P1070089Und wir wurden am Ende beinahe Zeugen einer Entbindung. Der Hühnchennachwuchs plumpst gleich auf die mütterlichen Füße. Haben wir dann aber doch nicht gesehen, das Huhn zog sich zurück. P1070085

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.