Herr Wosche in China

Vor ein paar Jahren erschien eine Geschichte von mir in der GECKO - Die Bilderbuchzeitschrift. Jetzt ist sie in China verlegt wurden. Da weiß man mal, wie sein Name auf chinesisch geschrieben wird. Der Titel heißt in der deutschen Ausgabe "Herr Wosche". In dem chinesischen Buch wurde er übersetzt mit "Herr Kreuzundquer" oder "Herr Raufundrunter" oder so ähnlich. Herr Wosche hat nämlich ein Problem mit der Koordination seiner Gliedmaßen. P1070125

2 Gedanken zu „Herr Wosche in China

  1. Text-Burger Beitragsautor

    Na ja, beim Bestellen im Restaurant und beim Verlangen der Rechnung spricht man schon. Aber egal. Dir, bzw. deiner Tochter gefällts nicht. Ist ja auch ok. Schöne Grüße

  2. danjo

    Eben las ich die Geschichte von Herrn Wische Wäsche und dachte danach, dass sie so kurz und doch voller Logikfehler ist. Meine Tochter 5 Jahre sagte treffend, beim Suppe essen redet er ja nicht. Ich finde außerdem verträgt sich ja nicht jeder mit jedem, wenn Menschen in der beschriebenen Stadt Leute mit Handicap dissen. Wer sich so biegt und beugt zeigt doch allemal seine Blume, was auch immer die eigentlich soll. Das hat der Zeichner auch nicht durchgehalten. Komisch ist das nicht. Seltsam, dass sie verlegt wurde…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.